Die technologische Zukunft von Bitcoin III

Bitcoin Technologie

Heute erscheint die dritte und letzte Ausgabe zur technologischen Zukunft des Bitcoin und dabei beleuchten wir Funktionen, die in den nächsten Jahren im Bitcoin-Netzwerk implementiert werden könnten. Natürlich haben wir uns nur auf einen Teil beschränkt und es gibt zahlreiche weitere Funktionen, die in Zukunft noch erscheinen werden:

Ausblick und Zukunftsmusik

Confidential Transactions

Die Technik von Confidential Transactions (zu deutsch: vertrauliche Transaktionen) haben wir zum Teil schon einmal in unserer Reihe Anonyme Coins zu Monero erklärt. Eine ähnliche Funktion ist auch im Bitcoin-Protokoll geplant und soll in erster Linie die Privatsphäre bei der Nutzung von Bitcoin erhöhen: Durch CT wären die übermittelten Beträge einer Transaktion nämlich nur noch für Sender und Empfänger sichtbar und nicht mehr für alle, die sich die Blockchain ansehen. Durch diese Neuerung schließt der Bitcoin technologisch zu bestehenden Anonymen Kryptowährungen wie Monero, DASH oder Zcash auf. Wann aber mit dieser Weiterentwicklung zu rechnen ist, bleibt leider offen.

Bulletproofs

Bulletproofs (Quelle: https://www.bitcoinmarketinsider.com/how-bulletproofs-could-make-bitcoin-privacy-less-costly/)

Sind die Confidential Transactions erst einmal Bestandteil der Bitcoin-Technologie, schließt sich gleich eine Optimierung an: sogenannte Bulletproofs. Bulletproofs sind eine weiterentwickelte Form von zero-knowledge Proofs (Seht euch dazu auch unseren Artikel über Zcash an). Dadurch ist es also möglich einen Nachweis darüber zu liefern, das ein Wert in einem bestimmten Bereich liegt, ohne den Wert selbst zu kennen. Gleichermaßen verbrauchen Bulletproofs wenig Speicherplatz, sodass die Vorteile dieser Neuerung auf der Hand liegen. Die Entwickler von Monero haben sich den Bulletproofs bereits angenommen und befinden sich auf der Zielgeraden der Implementierung. Sind alle Tests erfolgreich ist davon auszugehen, dass auch die Bitcoin-Entwickler dieser Weiterentwicklung ihre Aufmerksamkeit schenken und eine solche Funktion an die Veröffentlichung von Confidential Transactions anschließen. Eine Zeitschiene ist dazu noch nicht bekannt.

Unser Fazit

Wenn ihr euch alle drei Beiträge aus dieser Reihe angesehen habt stellt ihr fest, dass der Bitcoin technologisch auf keinen Fall stehen geblieben ist. Viele zukunftsweisende Entwicklungen und Neuerungen stehen in den Startlöchern und werden erheblich zur Verbesserung der Bitcoin-Technologie beitragen. Besonders herzuheben sind dabei Weiterentwicklungen im Bereich Skalierung und Anonymität. Unserer Meinung nach ist und bleibt der Bitcoin dadurch nach wie vor DIE Kryptowährung. Wenn auch viele neue Krypto-Projekte sehr interessante Technologien und Weiterentwicklungen darstellen, hat der Bitcoin ihnen allen eines voraus: Ein seit mehreren Jahren nachgewieseneses und weltweit funktionierendes digitales Zahlungsmittel. Diese Tatsache müssen neue Coins erst einmal unter Beweis stellen und sich daran messen lassen. Jedenfalls mit den zahlreichen Programmierungen die in Zukunft mit dem Bitcoin zu erwarten sind, bleibt diese Kryptowährung eine sehr spannende Technologie, die sicherlich in der gesamten Finanzwelt für Aufsehen erregen wird.

(Quelle: https://medium.com/@ianedws/roadmap-to-bitcoin-developments-f7af59b6d122)